10 Abnehmblockaden, die Ihre Abnehmkur scheitern lassen

Lesen Sie über die 10 häufigsten Abnehmblockaden!


Wenn Sie diese 10 Abnehmblockaden kennen, ist ein Scheitern Ihrer Abnehmkur nicht mehr möglich!


10 Abnehmblockaden, die Ihre Abnehmkur scheitern lassen!

 

1. Abnehmblockade „Set Point erreicht“

Dem Begriff Set Point liegt die Theorie zu Grunde, dass jeder von uns sein persönliches physiologisches Gewicht hat.

Der Körper kennt dieses Gewicht genau und wenn es erreicht ist, bleiben Ihre Bemühungen für eine weitere Gewichtsreduktion meist erfolglos, sie haben eine Abnehmblockade.

Dieser Set Point ist übrigens nicht in Ihrem ganzen Leben gleich, sondern verschiebt sich im Laufe der Jahre. Darauf ist dann auch zurückzuführen, dass viele Menschen sagen, im Alter wird „gesund abnehmen ohne diät“ immer schwieriger.

Wenn Sie dies als Ursache Ihrer Abnehmblockade vermuten, prüfen Sie als erstes Ihre Zielformulierung noch einmal genau nach.

Ist vielleicht Ihr Ziel zu hoch angesetzt, müssen Sie dieses Ziel wirklich erreichen oder laufen Sie einem unnötigen Schönheitsideal hinterher?

Vielleicht gehören Sie gar nicht zu den dünnen Menschen?

Egal wie Ihre Antwort lautet, Sie sollten in jedem Fall eine Abnehm Pause einlegen und darauf achten, Ihr Gewicht zu halten. Essen Sie normal weiter und entscheiden Sie dann innerhalb von 5 Tagen ob Sie weiter abnehmen wollen.

Lautet die Antwort ja, machen Sie mit Ihrer Abnehmkur da weiter, wo Sie aufgehört hatten.

2. Abnehmblockade „Hormonelle Störungen“

Es kommt oft vor, dass die Fettpolster trotz disziplinierter Abnehmkur nicht schwinden wollen. Lassen Sie sich in diesem Fall erst einmal von Ihrem Hausarzt durchchecken.

Oft ist eine Schilddrüsen Fehlfunktion die Ursache für Übergewicht. Es kann auch andere hormonelle Ursachen haben.

Hier ist Ihr Arzt der richtige Ansprechpartner für Sie, er wird Ihnen sagen, wie es weiter geht.

3. Abnehmblockade „Stress“

Ich bin mir oft nicht sicher, ob die Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft wirklich wissen, was Stress mit Ihrer Gesundheit tatsächlich anrichtet.

Tägliche Überlastung im Privatleben wie auch im Beruf, Termindruck, Streit mit Kindern, dem Partner oder Freunden, das alles sind Stressfaktoren.

Wenn Sie nun noch zwischen Tür und Angel beschließen abzunehmen, am besten mal eben, müssen Sie sich nicht wundern, wenn das schief geht und Sie Ihre Abnehmkur mit einer Abnehmblockade beginnen.

Wenn Sie nicht die nötige Ruhe zum Abnehmen haben, gehen die Nerven mit Ihnen durch wenn etwas nicht klappt, Sie verlieren die Lust und das Ganze ist nutzlos.

Es ist einfacher, sich vor die Glotze zu setzen und Schokolade zu essen, als sich die Laufschuhe anzuziehen und loszurennen. Na ja, dann startet das Lauftraining und die Abnehmkur eben erst morgen – kennen Sie das?

Natürlich kennen Sie das – und behaupten Sie bloß nicht, bei Ihnen ist alles anders.

Beginnen Sie jetzt Ihren Stress zu verringern. Auch wenn die Arbeit nicht fertig wird, gönnen Sie sich Auszeiten. Wenn Sie es nicht tun, wird Ihr Körper Sie ausbremsen, oft mit einem knallharten Herzinfarkt.

Vermeiden Sie Ihre Abnehmblockade durch innere Ruhe.

Gehen Sie Spazieren, machen Sie Radtouren oder gehen Sie mit Ihrem Partner einfach nur shoppen.

Entspannen Sie und werden Sie ruhiger.

Zusätzlich beginnen Sie mit einer magnesiumreichen Ernährung, trinken Sie viel Wasser und nehmen Sie viele Ballaststoffe zu sich.

Innere Ruhe kommt nicht von alleine, Sie müssen bereit sein dafür auch etwas zu tun.

4. Abnehmblockade „Mentale Abnehmblockaden“

Frust, Kummer, Ärger also eine negative Haltung zum Leben selber, ziehen Sie nach unten. Sie beginnen im Mangel zu leben, sehen nichts Positives mehr, alles ist dunkel.

Es gibt viele mentale Abnehmblockaden, die das Abnehmen erschweren.

Bei mentalen Abnehmblockaden gibt es keinen allgemein gültigen Tipp. Es hilft aber, sich die Abnehmblockade deutlich bewusst zu machen.

Wer aus Frust, Kummer oder Einsamkeit zu Süßigkeiten greift, bekämpft am besten die Ursache für diese Fressattacken.

Wenn Sie Ihre negative mentale Einstellung selber nicht mehr beenden können, also mental immer tiefer rutschen, dann sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen.

5. Abnehmblockade  „Fehlende Sättigung“

Hunger und Appetit sind die größten Hindernisse bei einer Abnehmkur. Ich weiß nicht, warum immer noch so viele Menschen glauben, Hungern führt zu Gewichtsverlust.

Das ist alles Quatsch, Unsinn, denn genau das Gegenteil ist der Fall.

Wenn Sie Hunger haben, werden Ihre Bemühungen abzunehmen immer wieder von Ihrem Appetit durchkreuzt.

Sie fühlen sich nie richtig satt. Und so lassen Sie sich leicht von Schokolade, Chips oder auch dem Geruch der Imbissbude an der Ecke verführen.

Die einzige richtige Lösung ist es, sich regelmäßig, am besten bei 4 Mahlzeiten pro Tag richtig satt zu essen – an gesunden, fettarmen Gerichten.

Essen Sie dabei langsam und hören Sie in sich hinein. Kauen und Schmauen sind hier die Schlüsselworte.

Sind Sie wirklich noch hungrig oder schmeckt es einfach nur gut? Wenn die Imbissbude oder die Schokolade im Schrank locken, unterscheiden Sie, ist es wirklich Hunger oder nur Appetit?

Letzterer lässt sich vertreiben, indem Sie sich ablenken oder einfach nur ein bisschen abwarten. Echter Hunger hingegen wird mit der Zeit größer.

6. Abnehmblockade „Dickmacher-Getränke“

Sie essen gesund, bewegen sich viel und dennoch purzeln die Pfunde nicht? Vielleicht liegt es am Trinken.

In Ihrer Abnehmkur gibt es nur ein Standardgetränk und das ist Wasser. Natürlich dürfen Sie auch jede Sorte von Tee trinken.

Da Ingwer ein Fettburner ist, bietet sich Ingwer Tee geradezu an, am besten mit einer Zitronenscheibe. Die verfeinert den Geschmack. Ingwer hilft oft eine Abnehmblockade zu vermeiden.

Kaffee schwarz ist auch ein Getränk, das Sie zu sich nehmen dürfen, aber bitte in Maßen.

Alles andere ist tabu. Vor allem Fruchtsäfte, die angeblich wegen den vielen Vitaminen so gesund sind, sollten Sie vermeiden. Solche Säfte  haben meist einen hohen Fruchtzuckergehalt und sollten gemieden werden.

Wenn Sie gar nicht auf Fruchtsäfte verzichten wollen, trinken Sie diese als Schorle, 2/3 Wasser, 1/3 Fruchtsaft.

Ich bin sicher, Getränke wie Cola, Früchtetees aus dem Supermarkt und ähnliche Getränke sind Ihnen unbekannt.

7. Abnehmblockade „Träger Darm“

Wenn der Darm nicht richtig arbeitet, kann es zu Verstopfung, Unwohlsein und zur Abnehmblockade kommen. Die Ursachen sind meist ein Mangel an Ballaststoffen, Flüssigkeit oder Bewegung.

Auch eine fleisch- oder zuckerreiche Ernährung kann den Darm ausbremsen. Abnehmblockaden sind eine häufige Folge davon.

Fangen Sie an Ballaststoffe zu essen. Sie sollten immer einige Nüsse, egal welche in Griffweite haben. Vollkorngetreide, Gemüse und Obst mit niedrigem Fruktose Gehalt dürfen reichlich auf den Tisch, vermeiden Sie Brot.

Achten Sie zusätzlich darauf, genügend zu trinken. Regelmäßige Bewegung kurbelt ebenfalls die Verdauung an und hilft Abnehmblockaden zu stoppen. Abführmitteln sind in jedem Fall tabu.

Diese entziehen dem Körper Wasser und Nährstoffe. Bei längerer Einnahme gewöhnt sich der Körper an die Mittel und wird noch träger.

Es gibt viele natürliche Hilfsmittel einen trägen Darm wieder zu aktivieren und die Abnehmblockade so zu beenden.

8. Abnehmblockade „Die falschen Kohlenhydrate“

Lange Zeit galt Fett als Dickmacher Nummer Eins. Seit einigen Jahren schenkt man jedoch den Kohlenhydraten mehr Beachtung.

Zuckerreiche Lebensmittel und Produkte aus Weißmehl treiben den Blutzucker in die Höhe. Langfristig kann sich daraus eine Insulinresistenz entwickeln, die das Abnehmen blockiert.

Der Körper reagiert mit einer Abnehmblockade. Auf keinen Fall sollten Sie auf Kohlenhydrate verzichten. Sie gelten noch immer als die wichtigsten Energielieferanten.

Sie sollten aber Ihren Zuckerkonsum einschränken. Weißbrot, Nudeln und Reis ersetzen Sie am besten durch Gemüse, hier helfen Bohnen, Möhren und Tomaten.

9. Abnehmblockade “Zu wenig Bewegung”

Vor allem Frauen versuchen häufig, alleine durch Verzicht oder mit einer Schnell-Diät abzunehmen.

Ich sage es hier noch einmal – zum  x-ten Mal. Solche Diäten sind nutzlos!

Nach einer solchen Diät folgt „Immer“ der Jo-Jo-Effekt und Sie sind danach dicker als vorher.

Fangen Sie an sich zu bewegen. Ihre Abnehmblockade wird dadurch sofort beendet und Ihr Abnehmprozess geht weiter.

Ich meine mit Bewegung wirklich Bewegung und keinen Hochleistungssport. Sie finden in meinem Blog einen
Artikel zur Fettverbrennung durch Sport.

10. Abnehmblockade  „Zu viele Diäten“

Eigentlich ist es müßig zu diesem Thema noch etwas zu sagen. Ich habe diesen Punkt in den vergangenen Jahren so oft diskutiert, so viel darüber gelesen und auch geschrieben.

Ich habe mich in unzähligen Seminaren dazu geäußert.

Diäten sind Unsinn und vertane Zeit, Sie führen nie zum gewünschten Erfolg, schon gar nicht zu einer Gewichtsreduktion!

Aus die Maus, das ist mein Kommentar dazu!

Stellen Sie Ihre Ernährung allmählich auf fettarmes, aber abwechslungsreiches Essen um und lernen Sie wieder, die Mahlzeiten zu genießen und auf Ihren Körper zu hören. Es kann eine Weile dauern, bis sich ein Erfolg zeigt.

Wenn Sie sich während einer Abnehmkur regelmäßig ernähren, sollte eine Abnehmblockade für Sie unbekannt sein!

Mein Name  ist Günter Loewke und ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche und den Mut zu großen Entscheidungen!

 

Mein Name ist Günter Loewke und frage mich jetzt schon, wann ich Sie in meinem Online Abnehmprogramm „gesund abnehmen ohne diät“ begrüßen kann.

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.