Fettverbrennung durch Sport

10 Sportarten bei denen Sie wie von selbst Fettpolster abbauen

Meistens bemerken wir unsere Extrakilos erst, wenn der Sommer vor der Tür steht, wenn die Hose merklich zu kneifen beginnt oder vielleicht gar nicht mehr zugeht. Hier hilft nur Fettverbrennung durch Sport.

Dann ist es an der Zeit Hilfe zu schreien und wir suchen nach einer schnellen Möglichkeit, unsere Kilos loszuwerden. Ziel ist zwar nicht unser Traumgewicht, tief in unserem Inneren liebäugeln wir allerdings doch mit diesem Ziel.

Jetzt haben Sie allerdings viele Wochen oder sogar Monate gebraucht, um sich Ihre Fettrollen zuzulegen, wobei anfressen das bessere Wort ist.

Da Sie wahrscheinlich ungern etwas am Essen verändern wollen, immerhin stehen im Sommer einige Grillpartys an, muss schnelle Hilfe her. Hier kommt nur eine Blitzdiät oder Sport in Frage.

Blitzdiät geht gar nicht, wenn Sie Ihre Fettpolster mit einer Abnehmkur loswerden wollen, benötigen Sie ein ganzheitliches Programm wie „gesund abnehmen ohne diät“.

Für ein ganzheitliches Programm ist keine Zeit, daher geht es diesmal vielleicht noch so gerade mit Sport. Die paar Kilos müssen doch abtrainierbar sein.

Aber mit welchen Sportarten werden Sie Ihre Extrakilos am schnellsten los, was sind die besten Fettverbrenner?

Es soll wenig anstrengend sein, nicht zu lange dauern und einen großen und sichtbaren Effekt haben.

Ganz klar, wer sich richtig auspowert, geht auch seinen Fettpolstern an den Kragen.

Falsch! Dies ist der große Irrtum, dem viele von Ihnen auf den Leim gehen!

Und jetzt hören wir einmal auf mit diesem Unsinn von der schnellen Fettverbrennung durch Sport, von Ihrem Traumgewicht durch Sport.

Ich möchte hier noch einmal deutlich machen, dass Sie Ihr Traumgewicht, Ihre Idealfigur oder Bikinifigur, wie auch immer Sie dies nennen, nur durch eine langfristige und dauerhafte Abnehmkur erreichen werden.

Dies funktioniert nur dauerhaft durch das Zusammenspiel zwischen Ernährung, Bewegung und mentaler Arbeit, wie Sie es im Abnehmprogramm „gesund abnehmen ohne diät“ finden.

Hiermit sind vor allem Veränderungsprozesse in der Persönlichkeit, im Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl unverzichtbar. Wenn Sie sich nicht verändern wird sich nichts verändern.

In der Abnehmkur „gesund abnehmen ohne diät“ sind diese 3 Faktoren untrennbar miteinander verknüpft und führen so langfristig zu Ihrer dauerhaften Traumfigur.

Denken Sie immer daran, wenn Sie so weiter machen wie bisher, wird auch alles so bleiben wie es bisher war!

Welchen Einfluss hat denn nun der Sport oder die Bewegung, wie ich es lieber nenne, auf Ihren Gewichtsverlust.

Nur weil bei einer Sportart viele Kilokalorien verbraucht werden, heißt das nicht auch, dass hier viel Fett verbrannt wird, erklären uns viele Sportwissenschaftler.

Im Gegenteil warnt der Sportexperte sogar vor dem Training mit hohen Belastungen, um Fett abzubauen.

Bei intensiven Tempoläufen wird der Fettstoffwechsel nicht angeregt, vielmehr zieht der Körper seine Energie erst einmal aus Kohlenhydraten in den Energiespeichern.

Wer viel und schnell läuft, sollte sich also nicht wundern, wenn er statt dünner zu werden lediglich erschöpfter ist.

Sportarten wie Badminton oder Squash sind deshalb, trotz eines hohen Energieverbrauchs von über 400 Kilokalorien in der halben Stunde, kaum zur Fettverbrennung geeignet.

Die Belastung ist zu abrupt, zu intensiv, und zu ungleichmäßig. Der Körper beginnt nämlich „erst nach 15 bis 20 Minuten gleichmäßiger Muskelbelastung mit der Fettverbrennung“.

Wer also meint nach vielen Monaten des übermäßigen Essens seine Kilos durch extreme Sportarten schnell loswerden zu können, unterliegt einem großen Irrtum

Ich möchte noch einmal deutlich sagen. Hier ist die Gefahr von Krankheiten oder Unfällen durch falsche körperliche Belastung erheblich größer, als der zu erwartende Gewichtsverlust.

Also klar und deutlich – Fettpolster loswerden durch Extremsport, geht gar nicht.

Viel wichtiger ist es, regelmäßig irgendeinen Sport zu betreiben, sich zu bewegen und nicht in Extreme zu verfallen.

Denn nur damit steigt der Grundumsatz, also die Energiemenge, die der Körper rund um die Uhr verbraucht, der Fettstoffwechsel wird angeregt.

 

Dennoch will ich Ihnen hier einige Sportarten vorstellen, die bei regelmäßigem und vor allem mäßigem Training Ihre Fettverbrennung unterstützen. Beginnen Sie nur bitte langsam und verantwortungsvoll.

Diese Sportarten empfehle ich übrigens auch im Abnehmprogramm „gesund abnehmen ohne diät“, dort sind sie ein Teil einer langfristig angelegten Abnehmkur.

Die hier angegebenen kcal beziehen sich auf eine halbe Stunde gleichmäßigen Trainings.

 

 

Spinning     300 kcal

In fast allen Fitnesscentern sehe ich immer wieder viele Menschen mit rotem Kopf und keuchendem Atem beim Spinning Training und dem Versuch dabei ihre Pfunde loszuwerden.

Am Ende stehen Erschöpfung, Kraftlosigkeit und oft auch schmerzende Muskeln und Gelenke – und der Erfolg ist gleich Null.

Dieses Training hilft nicht beim Fettabbau, sondern sorgt nur dafür, dass Sie recht schnell die Lust daran verlieren.

Die wechselnde Belastung, mit besonders intensiven Phasen, ist nicht ideal zur Fettverbrennung.

Der Körper zieht bei solcher Belastung seine Energie eher aus den Energiespeichern, also Kohlenhydraten, statt aus den Fettreserven.

Beim Spinning kommt es auf eine geringe Belastung über einen längeren Zeitraum an, dann ist ein Fettabbau zu erwarten. Sie benötigen dafür allerdings auch Zeit und Geduld.

 

Walking     232 kcal

Einsteiger und ältere Menschen klagen nach einer Joggingeinheit schnell über Knieprobleme. Für sie ist gelenkchonendes Walking genau das Richtige.

Sportärzte haben festgestellt, dass schon bei Golfspielern, das beschleunigte Gehen zwischen den Löchern super für den Fettstoffwechsel ist. Außerdem wird durch regelmäßiges Walking der Cholesterinspiegel deutlich gesenkt.

Eine Sportart, die für jeden Dicken super geeignet ist, da Sie sich Ihr Tempo und ihre Strecke selber festlegen können.

Beginnen Sie mit Spazierengehen in der freien Natur. Gehen Sie regelmäßig und steigern Sie dabei langsam Ihre Belastung.

Damit wird sich Ihr Erfolg bald einstellen.

 

Tae-Bo     230 kcal

Das hört sich erst einmal nach asiatischer Kampfsportart an, ist aber eine gute Form der Fitnessgymnastik, die einzelne Elemente aus Karate und Boxen enthält.

Heute in verschiedenen Fitnesscentern immer mehr zu finden, erfreut sich diese Gymnastik einer immer größeren Beliebtheit.

Wer Tae-Bo-Kurse besucht, bleibt ständig in Bewegung. Die Fettverbrennungswirkung ist je nach Kursgestaltung mit der von Aerobic zu vergleichen.

Hier ist es nur wichtig auch vorsichtig einzusteigen, auch wenn es Ihnen zu leicht erscheint. Sie können Ihre Belastung nach und nach steigern, wenn sich Ihr Körper daran gewöhnt hat.

 

Zumba – Aerobic     215 kcal

Michelle Obama, die Frau des US-Präsidenten, schwört auf „Zumba“, eine Aerobic-Form zu Latino-Klängen, mittlerweile aber auch zu Diskomusik.

Jeder der einmal Zumba mitgemacht hat, kann die Freude daran verstehen. Die Belastung während der rhythmischen Bewegung liegt auf gleichbleibendem Level.

Zumba schult nicht wie beim Aerobic nur Gleichgewicht und Koordination, sondern geht auch an die Fettpolster.

 

Tanzen     256 kcal

Es ist kaum zu glauben und doch wahr, schon mit ein paar flotten Hüftschwüngen auf der Tanzfläche lässt sich ordentlich Fett verbrennen.

Standard-Tanz ist optimal, hier wird die Haltung stabilisiert, Beine und Arme beansprucht. Wer das nicht glauben will, sollte sich einmal zu einem Tanzkurs anmelden und diesen konsequent durchziehen.

Wettkampftanzen ist dagegen schon zu anstrengend, das ist hier nicht gemeint.

Nehmen Sie Ihren Partner an die Hand und starten Sie den nächsten Tanzkurs in Ihrer Nähe. Dies ist übrigens nach wie vor eine Sportart für jede Altersklasse.

 

Schwimmen / Kraul oder Brust     328 kcal

Schwimmen ist als Einstiegsfettverbrenner optimal, weil selbst bei hohem Übergewicht die Gelenke geschont werden. Mit der Kraultechnik erzielen Sie außerdem schon gute Ergebnisse bei der Fettverbrennung, weil Arme, Beine und Oberkörpermuskulatur zur Stabilisierung des Rumpfes gleichermaßen beansprucht werden.

Wer nicht kraulen kann, sollte sich für Brustschwimmen entscheiden. Dies ist fast ebenso gut für Ihre Fettverbrennung, belastet allerdings in der Anfangsphase den Rücken stärker.

 

Fahrradfahren     205 kcal

Da ich aus dem Münsterland komme, wo fast jeder mit dem Fahrrad unterwegs ist, favorisiere ich diese Sportart natürlich, wo immer es möglich ist zu radeln.

Kalorienmäßig ist Radfahren weit weniger anstrengend als beispielsweise Schwimmen, weil hier nur die Beinmuskeln aktiv sind.

Doch die gleichmäßige, einfach zu dosierende Belastung macht einen halbstündigen Ausflug mit dem Rad  trotzdem zu einem besseren Fettverbrenner als ein Sprung ins kalte Nass.

Hier hat jeder Dicke die Möglichkeit die Intensität seiner Belastung selber festzulegen und langsam zu steigern.

 

Rudern     302 kcal

Wer gerade kein Ruderboot zur Hand hat, findet in vielen Fitnessstudios zumindest einen Ruderergometer.

Ausprobieren lohnt sich, es macht auch sehr viel Spaß, wenn Sie sich erst einmal an die Bewegungen gewöhnt haben.

Rudern ist für jeden leicht erlernbar. Damit sind 300 Kilokalorien in 30 Minuten abtrainierbar, wenn Sie nicht zu schnell rudern werden in der Hauptsache Fettpolster verbrannt

Wer mit der richtigen Technik rudert, holt zwei Drittel der Energie aus den Beinen, die Arme werden nur für das restliche Drittel beansprucht.

 

Laufen     390 kcal

Der Klassiker unter den Sportarten, weil Sie  einfach nur Turnschuhe anziehen müssen und los.

Beim lockeren Laufen wird der Oberkörper stabilisiert, die Arme schwingen mit, doch die meiste Energie verbraucht das Abdrücken der Beine.

Hier ist es besonders wichtig nicht zu übertreiben, weniger ist hier oft mehr. Also langsam beginnen und nach und nach steigern.

Wer sich ein wenig bremst und bei niedriger Intensität läuft, regt den Fettstoffwechsel am meisten an. Als Faustregel gilt, nach dem Lauf sollten Sie sich noch so fit fühlen, dass sie gleich noch mal loslaufen könnten.

 

Skilanglauf / Crosstrainer     350 kcal (70kg schwerer Mann)

Das Konzept der beliebten Crosstrainer in den Fitnessstudios stammt aus dem Skilanglauf. So ein Crosstrainer ist der ideale Fettverbrenner, weil besonders viele Muskelgruppen in gleichmäßiger Belastung angesprochen werden.

Auch hier ist es wichtig am Anfang nicht zu übertreiben, steigern Sie langsam Ihre Intensität, dann werden Sie nicht nur Ihre Energiereserven sondern auch Ihre Fettpolster verbrennen.

 

So, das waren einige Tipps für Sportarten oder Bewegung, mit denen Sie optimal Ihre Fettpolster abbauen können. Bedenken Sie nur, dies geht nicht in wenigen Tagen, sondern dauert schon seine Zeit.

Wenn Sie allerdings dauerhaft Ihre Fettpolster loswerden und Ihre Traumfigur erreichen wollen, schauen Sie sich mein Abnehmprogramm „gesund abnehmen ohne diät“ an.

Mein Name ist Günter Loewke und frage mich jetzt schon, wann ich Sie in meinem Online Abnehmprogramm „gesund abnehmen ohne diät“ begrüßen kann.

Ach ja, wenn Sie sich jetzt schon für meine Abnehmkur „gesund abnehmen ohne diät“ interessieren, dort erhalten Sie sehr viele unterschiedliche Hilfen zur Fettverbrennung.

Klicken Sie einfach auf den Link unter diesem Video oder am Ende dieses Artikels und Sie erhalten alle nötigen Informationen zu diesem Programm.

 

 

 

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.